Michael Wohlleben

Alpinist

–– About ––
Born 1990, I was carried on the back of my father already as a child in the mountains. Later in 1998 I started climbing in a youth group and scaled my first 4000ers with 14 years. After finishing school I started my career as an professional climber back in 2009. With 21 years I became one of the youngest UIAGM mountain guides. I love training, climbing and realizing my DREAMS but also guiding my clients to the places, routes or summits they dream of since a long time.
–– Facebook News ––
01.03.2015
We were really happy having found this small "rabbit cage" to bivy, on our first ascent last week. Four hours climbing by night, in totally unknown terrain were also enough for the moral...;-) #firstascent #Optimist #openallwinter #lucky #surprisesurprise #adidasoutdoor -- Wir haben uns gefreut wie Schneekönige, als wir diesen "kleinen Hasenstall", bei unserer Erstbegehung zum Biwakieren gefunden haben. Vier Stunden bei Nacht, in unbekannten Terrain zu klettern hat dann irgendwann auch gereicht - für den Kopf...;-)
-> zum Post
25.02.2015
Now some details on our new route "Optimist" together with Joachim Feger. I had this line for a long time in my eyes. We started climbing after a long bushwalking approach on thursday afternoon. We expected to be faster, but briddle rock and unprotectable terrain slowed us down. Until 22.30 o'clock we climbed with headlamps until we found a good bivy place - of course only sitting but save. The next morning we set off again around 5.o'clock. The terrain wasn't super difficult but quite complex to climb with bad protection. At midday we reached the shoulder and it got less steep. From the top of the shoulder we followed the summer route "Zwischen den Toren". And after four pitches we reached the sunny top of the face. Another few meters to go and we touched the Schneefernerkopf (2875m). I think we both are really happy. To realize a route like this in winter, without bolts and in one push was a small dream. We graded the route 1300m/M6. #openallwinter adidas Outdoor / PrimaLoft |Julbo Eyewear |Scarpa |Petzl --- Nun ein paar Details über unsere Erstbegehung "Optimist" am Schneefernerkopf (2875m). Die markante Linie habe ich schon lange im Kopf. Nach einem ewigen Zustieg durch hüfttiefen Schnee und einem verdammten Latschengürtel, stiegen wir am Donnerstag Nachmittag in die Wand ein. Eigentlich dachten wir das wir schneller sind, aber das Gelände war unangenehmer als gedacht, z.T. brüchig und immer schlecht abzusichern. Bis 22.30 Uhr kletterten wir mit Stirnlampen weiter, bis wir einen vernünftigen Biwakplatz gefunden haben. Zwar nur im Sitzen, aber sicher. Am morgen starteten wir um 5.00 Uhr und erreichten gegen Mittag die große Schulter der Wand und es wurde wie erwartet flacher. Am Ende der Schulter stießen wir auf die Route "Zwischen den Toren" welcher wir 4 Seillängen folgten und aus der Wand ausstiegen. Nach ein paar Minuten erreichten wir, dann ein bisschen kaputt aber happy den Gipfel des Schneefernerkopfes. Eine Route in diesem Stil Erstzubegehen war schon immer ein kleiner Traum von mir, nicht super schwer, aber von unten, auf den ersten Versuch, ohne Bohrhaken, im Winter. Die Bewertung ist 1300m/M6. Michi Wohlleben
-> zum Post
21.02.2015
With small tears in the eyes I summited yesterday afternoon together with my buddy and joker Joachim Feger the Schneefernerkopf. We realized to make a really nice ground-up, single-push first ascent without bolts in it's west face in two days (the last 4 pitches were climbed on "Zwischen den Toren") More details about the route later. But if I imagine that about two month ago I was laying in the hospital and the doctors, couldn't tell me if I can ever walk again, I'm really really thankful! I'm not so much the person to mix up my private things in social media or so. But I'm incredible thankful to my small son, my girlfriend and my friends for helping me so much in this frustrating time of recovering and laying in the bed for 4 weeks...the name of the route is "Optimist" (1300m/M6). --- Mit kleinen Tränen in den Augen, stiegen wir gestern aus der Schneefernerkopf Westwand aus. Zusammen mit meinem Wahnsinns Partner konnten wir eine schöne ground-up, single-push Erstbegehung ohne Bohrhaken machen (die letzten 4 Seillängen kletterten wir auf der Route "Zwischen den Toren"). Mehr details über die Route gibts später. Aber wenn ich mir vorstelle das ich ungefähr vor 2 Monaten im Krankenhaus lag und die Ärzte mir nicht sagen konnten ob ich durch meinen gebrochenen Wirbel jemals wieder laufen kann, bin ich sehr sehr dankbar. Normalerweise habe ich nicht so gern meine privaten Sachen auf Facebook, aber in diesem Fall ist das mehr als nötig. Mein kleiner Sohn und seiner Mama bin ich unglaublich dankbar und allen meinen Freunden, die mir geholfen haben in dieser Zeit. Ich glaube nur wer selbst mal 4 Wochen oder länger im Bett lag, weiß wie das ist. Der Name der Route ist "Optimist" (1300m/M6).
-> zum Post
17.02.2015
What an amazing morning! Crushing verticals to get back in shape. Since two weeks I'm again training after my bad flying accident in the end of december with an broken vertebra and arm as a result... -- Was für ein schöner Morgen beim Höhenmeterfräsen! Seit zwei Wochen bin ich wieder am Trainieren. Nach meinem Gleitschirmunfall Ende Dezember, mit einem gebrochenen Wirbel und Arm als Folge... Aber jetzt wird scheinbar alles gut ;-).
-> zum Post
25.01.2015
–– Highlights ––
Eiger Northface Teamspeed Ascent (5h10min)
First Winter nonstop Trilogy of the Tre Cime Northfaces (15h42min)
First Ascent “Pray for Power” M14
First free ascents of „Antro.po.cene“ (Taghia 500m, 8a)
„Gehts noch Doc“ (Blankenstein 250m, 8a)
„Hystrix“ (Sicilia 220m, 8a)
„Ramadan“ 8b onsight and 3x8c redpoint
–– Contact ––
MICHAEL WOHLLEBEN
Alpinist
Tel.: + 49.(0).171.99 80 23 7
michi@michiwohlleben.de
–– Follow me ––